Menü

Aktuelle Informationen

_________________________________________________________________________________

Über die geplanten Baumaßnahmen im Stadtgebiet Barsinghausen

können Sie sich über die nachfolgenden Links informieren.

 

LP Langenäcker Bürgerinformation

Baumaßnahmen Langenäcker

Kanalplanung Bahnhofstraße170202-1

Kanalplanung Bahnhofstraße170202-2

Ausführungsplanung Obere Straße_170202

Ausführungsplanung Tannenstraße 161124

Anliegerinformationsblatt Ost 1

Übersichtsplan Barsinghausen Ost ZK4-5 160630

Anliegerinformationsblatt Kanalsanierung Egestorf Ost 2

Übersichtsplan Kanalsanierung Egestorf Ost 2

__________________________________________________________________________________

Förderung mit EFRE-Mitteln durch die NBank

 „Bau einer anaeroben Schlammstabilisierung mit Faulgasverwertung“

Der Stadtentwässerungsbetrieb der Stadt Barsinghausen ist Eigentümer der kommunalen Kläranlage Barsinghausen-Nordgoltern. Diese Kläranlage ist für 67.000 Einwohnerwerte (EW) ausgebaut. Das zufließende Rohabwasser der Stadt durchläuft auf der Kläranlage eine mechanische sowie anschließend eine biologische Reinigungsstufe. Die anfallenden Primär- und Sekundärschlämme aus der Abwasserreinigung werden zurzeit eingedickt, mechanisch entwässert, zur Hygienisierung gekalkt und anschließend landwirtschaftlich verwertet.

Es wurde untersucht, ob der Betrieb der Kläranlage unter energetischen und ökologischen Gesichtspunkten zu optimieren ist. Ergebnis dieser Untersuchung war, dass der Neubau einer Faulstufe zur anaeroben Klärschlammstabilisierung mit energetischer Verwertung des anfallenden Klärgases in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) sinnvoll wäre. Dieses neue BHKW wird den Primärenergiebezug von Strom und Wärme und damit auch die Kohlenstoffdioxidmenge zukünftig deutlich reduzieren. Gleichzeitig werden mittels dieses Verfahrens die zu entsorgenden Klärschlammmengen deutlich reduziert, was bei stetig steigenden Entsorgungskosten ein großer Vorteil ist.

Für die Umsetzung der Maßnahme wurde ein Fördermittelantrag bei der N-Bank gestellt. Der Fördermittelantrag wurde positiv beschieden. Die Umsetzung der beschriebenen Maßnahme wird mit 1.000.000 € in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses unterstützt.